// "Ich finde es besonders spannend, wenn sich Kunst und Politik treffen"  


Tobias Schlegl Seit März 2012 moderiert Tobias die ZDF-Kultursendung "aspekte", wenn die Haus- und Hof-Moderatorin Katty Salie nicht im Studio steht. Aus Hochkultur wird nun Popkultur: Die Verjüngung des ZDF begann mit zdf_neo sowie zdf.kultur - und wird mit Schlegl im Hauptprogramm fortgesetzt. Warum Veränderung gut ist, verrät er uns selbst.


Was bedeutet für dich Kultur?

Kultur ist für mich all das, was einen berührt, begeistert, aufregt und verwirrt. Das kann ein unfassbar guter Song sein, der einen durch das ganze Leben begleitet (Gruß an Tomte an dieser Stelle). Oder aufrüttelnde Kunst von einem Dissidenten, der sein Leben mit seinen systemkritischen Bildern aufs Spiel setzt. Ich finde es eben besonders spannend, wenn sich Kunst und Politik treffen.

Die Sendung gibt es seit 1965 und wurde radikal verändert. Auch bei "extra 3" gab es durch dich eine viel jüngere Herangehensweise. Wann rettest du den ARD-Vorabend?

Ich warte täglich sehnsüchtig auf den Anruf des Programmdirektors. Im Ernst: eine Sendung wie Aspekte, die bereits so lange existiert, muss sich zwangsläufig verändern und erneuern. Das hat aber nichts mit Anpassung an den Zeitgeist zu tun.
Meine Aufgabe ist einfach, eine neue Sichtweise, eine neue Haltung mit hereinzubringen. Das hat bei "extra 3" gut geklappt, weil ich wirklich extrem viel Herzblut in die Sendung gesteckt habe. Und genau so werd ich das jetzt auch bei "aspekte" machen.

// weiter  

© 2002 - 2012 | Impressum & Booking